HOME  RALLYES  ORGANISATION  PARTNER  EHRENTAFEL  STATISTIK  KONTAKT  MEDIA 10.-12.11.2017  

Aktuelle Meldungen

2017-10-17
1. Vorschau ADAC Rallye Köln-Ahrweiler 2017
Am Wochenende 10.-12. November 2017 geht mit der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler die Motorsportsaison in der Eifel-Ahr-Region zu Ende. Rallye-Action mit faszinierenden Fahrzeugen auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen zwischen Ahr und Hocheifel ist noch mal ein echtes Highlight zum Saisonkehraus.

Einmal mehr wird das beschauliche Winzerörtchen Mayschoss für drei Tage zum Rallyemekka. Rund um Winzergenossenschaft und Bahnhof rückt der Wein einmal in den Hintergrund und das Rallyefieber grassiert. Dem Team rund um Organisationsleiter Hans-Werner Hilger ist es wieder gelungen eine Rallye auf die Beine zu stellen, welche eine sportliche Bereicherung für die Ahr-/Eifelregion darstellt. Dies soll auch in Zukunft so bleiben, ist die Rallye doch bei Fahrern und Fans sehr beliebt.

Wie schon in der Vergangenheit, bildet die Rallye auch in diesem Jahr wieder das Finale der YOUNGTIMER TROPHY, der einmaligen Serie für Fahrzeuge der Jahre 1966-1988. Diese bestreitet am kommenden Wochenende (15.10.2017) das letzte Rundstreckenrennen der Saison auf dem Nürburgring. Vor diesem Rennen sind mit Olaf und Kevin-Olaf Rost (VW Polo) und Franz Josef und Marco Heiden (Ford Escort RS 2000) in der Gesamtwertung zwei Vater-Sohn-Teams ganz vorne zu finden, welche auch auf den Rallyepfaden mit unterwegs sind. Darüber hinaus sind im Rahmen der Rallye Köln-Ahrweiler auch die Rallye Cracks der YOUNGTIMER RALLYE TROPHY am Start.

Am Freitagabend ab 17.01 Uhr wird die Startreihenfolge für den langen Rallyesamstag herausgefahren. Am Samstag heißt es dann früh aufstehen, um als Zuschauer die besten Stellen zu suchen, nehmen die Teams doch ab 09.01 Uhr die rund 147 Wertungsprüfungskilometer unter die Räder.

Einer der „Kult-Zuschauerpunkte“ ist sicher wieder das kleine Örtchen Reifferscheid in der Hocheifel, wo nicht nur unser Streckensprecher Jahr für Jahr die zahlreichen Zuschauer informiert, die ortsansässige Feuerwehr kümmert sich auch um das leibliche Wohl.

Um die Mittagszeit lohnt sich dann ein Abstecher nach Meuspath, welches zentral am Nürburgring liegt. Hier werden die „Wunden des Vormittags“ behandelt und die Fahrzeuge für den Samstagnachmittag und die einbrechende Dunkelheit vorbereitet. Eine ganz besondere, teils hektische aber faszinierende Stimmung ist im ganzen Ort zu spüren. Am frühen Abend ab 17:30 Uhr erwarten wir dann die Teilnehmer zurück auf der Zielrampe in Mayschoss.



(c) 2004 ks design