HOME  RALLYES  ORGANISATION  PARTNER  EHRENTAFEL  STATISTIK  KONTAKT  MEDIA 8.-10.11.19  

Aktuelle Meldungen

2019-11-08
Ruben Zeltner fährt Bestzeit am Freitagabend
Mit 3.43,0 Minuten setzt Ruben Zeltner die Bestzeit auf der ersten Prüfung der 2019er ADAC Rallye Köln-Ahrweiler. Da die zweite Prüfung aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste, geht der Porsche 996 GT3-Fahrer morgen als Führender in den zweiten Tag. Bei
trockenen Wetterbedingungen an der Ahr nahmen 56 Fahrzeuge die Rallye in Angriff.

„Es war richtig rutschig auf der Prüfung. Damit hätte ich so nicht gerechnet“, so Zeltner im Ziel. Mit 4,2 Sekunden Rückstand folgt Michael Bieg (Mitsubishi Lancer Evo 9) auf dem
zweiten Platz. „Wir waren kurzzeitig auch schon mal Richtung Wiese unterwegs, die Strecke war schon von Beginn an feucht“, wie Co-Dietmar Moch zu Protokoll gab.

Jonas Tischner hatte im BMW M3 E30 unterwegs genau auf diese anspruchsvollen Streckenverhältnisse gesetzt und war dementsprechend glücklich mit seiner Reifenwahl. Michael Küke mit dem Porsche 911 RS, der Zweitplatzierte des Vorjahres, war nur 0,4
Sekunden langsamer als Tischner und wird morgen sicher angreifen. Die Top-Five komplettiert Max Schumann im Honda Civic Type R.

Glaubt man der Wetterprognose, wird die Rallye morgen bei trockenen, aber kalten Bedingungen über die Bühne gehen. Um 9.01 Uhr wird Ruben Zeltner über die Rampe am Bahnhof in Mayschoß gehen und die zwölf weiteren WPs in Angriff nehmen. Die Startreihenfolge ist auf Grund des Ausfalls der zweiten Prüfung identisch mit der heutigen.

Ergebnis nach 2 von 14 Wertungsprüfungen:

1.Ruben Zeltner/Hilmar Hinneberg, Porsche 911 GT3, 3.43,0 Minuten
2.Michael Bieg/Dietmar Moch, Mitsubishi Lancer Evo IX, + 4,2 Sekunden
3.Jonas Tischner/Gotthard Tischner, BMW M3, +7,4 Sek.
4.Michael Küke/Joachim Carl, Porsche 911 RS, +7,8 Sek.
5.Max Schumann/Lina Meter, Honda Civic Type-R, +10,0 Sek.
6.Edwin Wolves, Ferdi ter Maat, Opel Manta i200, +14,0 Sek.
7.Simon Baales/Andreas Seidel, BMW 318iS, +16,2 Sek.
8.Christopher Gerhard/Philipp Kluth, Mitsubishi Evo X, +17,6 Sek.
9.Dominik an der Heiden/Domenic-Steffen Kremkau, Porsche Cayman, +17,7 Sek.
10.Anton Werner/Gabriele Fischer, Audi Quattro, +19,0 Sek.





(c) 2004 ks design