HOME  RALLYES  ORGANISATION  PARTNER  EHRENTAFEL  STATISTIK  KONTAKT  MEDIA 8.-10.11.19  

Aktuelle Meldungen

2019-11-09
Ruben Zeltner siegt bei seinem ersten Start an der Ahr
Ruben Zeltner (Lichtenstein) kam sah und siegte. Bei seinem ersten Auftritt im Rahmen der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler konnte der zweifache Deutsche Rallyemeister dominieren. 1:16.50,4 Stunden benötigte der Geschäftsführer des Fahrsicherheitszentrums am Sachsenring mit Co Hellmar Hinneberg (Hamburg) im Porsche 996 GT3 für die 14 Wertungsprüfungen.

„Einfach nur geil, es war eine tolle Rallye mit vielen schönen Prüfungen.“, so der glückliche Sieger im Ziel. „Die Rallye ist noch eine richtige Herausforderung, wie früher. Teilweise musste ich auf Sicht fahren, bekommt man doch die finalen Unterlagen erst eine Stunde vor dem Start. Ich komme im nächsten Jahr wieder!“

Nach 140,40 WP-Kilometern betrug der Vorsprung auf die Zweitplatzierten Michael Bieg (Lindler) und Co Dietmar Moch (Kürten) 1:51,4 Minuten. Die Mannschaft aus dem Bergischen konnte damit im Mitsubishi Lancer Evo 9 ihre beste gemeinsame Platzierung im Rahmen der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler feiern. Dietmar Moch konnte als Beifahrer bereits zweimal gewinnen. „Es hat den ganzen Tag echt Spaß gemacht, aber Ruben war einfach schneller!“, fasste Michael Bieg den Tag zusammen.

“Wir haben heute mit dem Auto und den Reifen kämpfen müssen, mehr war nicht drin.“, so Michael Küke (Essen). Nach dem zweiten Platz im Vorjahr musste er sich in diesem Jahr mit Joachim Carl (Oberhausen) im Porsche 911 RS unterwegs, mit dem dritten Platz zufrieden geben.

„Mit dem Seriengetriebe nicht optimal aufgestellt, sind wir mehr als zufrieden!“ Dominik an der Heiden (Wesel) konnte sich über eine Top-Platzierung freuen. Mit Dominic Kremkau (Gemünden) im Porsche Cayman 987 kam der zweimalige Gesamtsieger als Vierter ins Ziel. „Nach einem etwas harzigem Auftakt zu Beginn lief es dann heute immer besser.“ So komplettierten Christopher Gerhard (Viersen) und Philipp Kluth (Adenau) im Mitsubishi Lancer Evo 10 die Top-Five. Die beiden waren zuletzt vor vier Jahren auf Rallyepfaden unterwegs.

Die Sonderwertung des Gold-Cups für Fahrzeuge bis 1988 konnten die Drittpatzierten Küke/Carl (Porsche 911RS) für sich entscheiden. Auf dem zweiten Platz landeten Anton Werner/Gabriele Fischer im Audi Quattro vor dem schnellsten Team aus den Niederlanden, Edwin Wolves/Ferdi ter Maat im Opel Manta i200.

Positives Fazit der Veranstalter

„Auch wenn es immer schwerer wird eine solche Rallye zu organisieren, freuen wir uns, auch 25 Jahre nach der ersten Youngtimer-Auflage in diesem Jahr wieder eine tolle Rallye erlebt zu haben. Hier lohnt es sich weiter zu machen und mit neuen Ideen in die Zukunft zu blicken,“ so Hans-Werner Hilger von der veranstaltenden Scuderia Augustusburg Brühl.

„Mit solch einem Durchmarsch von Ruben Zeltner haben wir nicht gerechnet. Wir hätten uns sicher ein paar Fahrzeuge mehr gewünscht, aber bei wunderschönen Herbstwetter haben die zahlreichen Fans tolle Rallyeaction erlebt“, so ein zufriedener Rallyeleiter Peter Krieger. „Auf der vorletzten Prüfung hat das Eifelwetter mit einsetzendem Schneefall noch mal richtig zugeschlagen. Über 70% der Teams konnten wir auf der Zielrampe in Mayschoss begrüßen, Kompliment an die Teilnehmer!“

Gesamtwertung ADAC Rallye Köln-Ahrweiler
1. Ruben Zeltner/Helmar Hinneberg, Porsche 996 GT3, 1.16:50,4 Stunden
2. Michael Bieg/Dietmar Moch, Mitsubishi Lancer Evo IX, + 1.51,4 Minuten
3. *Michael Küke/Joachim Carl, Porsche 911 RS, + 3.39,4 Min.
4. Dominik an der Heiden/Domenic-Steffen Kremkau, Porsche Cayman 987, + 4.57,0 Min.
5. Christopher Gerhard/Philipp Kluth, Mitsubishi Lancer Evo X, + 5.51,2 Min.
6. *Anton Werner/Gabriele Fischer, Audi Quattro, + 5.56,2 Min.
7. *Edwin Wolves/Ferdi Ter Maar, Opel Manta i200, +6.29,7 Min.
8. Simon Baales/Andreas Seidel, BMW 318iS, +7.20,6 Min.
9. *Yann Munhowen/Alain Pier, BMW 323i, +7.57,3 Min.
10. *Claus Aulenbacher/Andreas Mirow, Lancia Stratos, + 8.26,2 Min.
*=Teilnehmer Gold-Cup

Ausfälle (u.a.):
WP 5: Max Schumann/Lina Meter, Honda Civic Type-R, Antriebswelle
WP 5: Thomas Pöllinger/Leon Brochhausen, Honda Civic Type-R, Unfall

Bestzeiten:
12 x Zeltner, 1 x Tischner




(c) 2004 ks design